Wissenswertes

Ein Naturwunder für Kinder und Erwachsene

Die Rose von Jericho stammt ursprünglich aus den Wüstengebieten Israels und Jordaniens. Da man sie beliebig oft zum Leben erwecken kann, wird sie auch die Auferstehungspflanze genannt. Die Pflanze wurde zuerst von den Kreuzrittern und später von den Pilgern, die Wallfahrten in das Heilige Land unternahmen, nach Europa gebracht und als heilige Pflanze verehrt. Man sagt, die Jungfrau Maria soll auf ihrer Flucht von Nazareth nach Ägypten die Rose von Jericho gesegnet und ihr ewiges Leben verliehen haben.

Vielleicht ist es auch nicht nur ein seltsamer Zufall, dass man sie in Ägypten „Kaff Maryam“ (Handballen der Maria) nennt, und dass sie in Algerien unter dem Namen „Id Fatma Bint el Nabi“ (Hand der Fatma, Tochter des Propheten) bekannt ist. Die Blume der Wüste ist schon seit langem als Glücksbringer bekannt und wird von Generation zu Generation weitervererbt.

Einen interessanten Artikel zu dieser besonderen Rose finden Sie bei GEOlino.de.

Die Rose von Jericho ist eine faszinierende Pflanze, die man beliebig oft aufblühen und wieder austrocknen lassen kann. Um dieses einzigartige Schauspiel zu erleben, legt man die trockene Knolle in eine Schale oder in einen Teller und giesst kaltes oder warmes Wasser darüber (etwa 3-5 cm). Schon nach wenigen Minuten öffnet sich diese scheinbar vertrocknete, leblose Knolle, füllt sich mit neuem Leben und zeigt ihre grüne Pracht. Nach ca. 6-8 Stunden ist sie voll erblüht – sie ist wieder grün. In diesem Zustand verschafft Ihnen die Pflanze ein frisches und würziges Raumklima und eine sehr gute Atemluft. Geben Sie täglich etwas frisches Wasser hinzu. Nach ca. 5-8 Tagen legen Sie die Pflanze wieder an einen trockenen, warmen Ort. Ist sie wieder ganz trocken, kann sie z.B. im Schrank aufbewahrt werden, da sie auch Ungeziefer fernhalten soll.

Rose von Jericho & mehr Glücksbringer im Online-Shop

YouTube-Video

Hier sehen Sie, wie sich die Rose öffnet